Minister Marcel Huber mit Verbandsvorsitzenden Max Bertl

Lob und Leitfaden für das Ehrenamt durch die Bayerische Staatskanzlei 

München/Bayern  (hö) Die hohe Wertschätzung des Ehrenamtes durch die Bayerische Staatsregierung kommt mit der Herausgabe eines eigenen Leitfadens zum Ausdruck. Der Leitfaden für das Ehrenamt wurde vor zwei Jahren bei den Kulturtagen in Töging am Inn angeregt und seither durch „Runde Tische“ in der Bayerischen Staatskanzlei diskutiert und vorbereitet. Bei der nunmehrigen Präsentation der gedruckten Hilfe für Vorstände, Festleiter und Behörden dankte im Rahmen eines Maibaumaufstellens Staatskanzlei-Chef Marcel Huber den Trachtlern und weiteren Vereinen, die sich der Brauchtumspflege und dem Ehrenamt verschrieben haben, für deren Leistungen. Max Bertl als Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes seinerseits dankte dem Staatsminister für dessen Dialog mit den Verbänden, für die Erstellung des Leitfadens und für die zusätzliche Einrichtung eines Sorgentelefons in der Bayerischen Staatskanzlei für Fragen zum Ehrenamt. „Mit diesem Leitfaden halten nunmehr die Vereine, Landratsämter, Ordnungsämter und Kommunen in ganz Bayern die gleichen Richtlinien in Händen, das erhöht sicherlich die Sensibilisierung der Verwaltungen für die Anliegen und Belange des Ehrenamtes“ – so Max Bertl, der noch daran erinnerte, dass in Bayern über vier Millionen Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich rund 700 Millionen Arbeitsstunden im Wert von rund sechs Milliarden Euro leisten“.  

 


Bericht und Bilder: Toni Hötzelsperger

Nähere Informationen:  www.trachtenverband-bayern.de und  www.bayern.de/staatsregierung/staatskanzlei

 

Zusätzliche Informationen