Nachfolgender Bericht vom Leiter der Abteilung Volksmusik beim BR, Stafan Frühbeis, in der jüngsten Ausgabe des HTB:

Im Augenblick sendet der Bayerische Rundfunk traditionelle bayerische Volksmusik täglich auf drei verschiedenen Wellen, soviel wie nie zuvor in der BR-Geschichte.

Damit erweist der BR dieser einzigartigen Musikkultur, die ihresgleichen in Deutsch-land sucht, den notwendigen Respekt. Zu den meistgehörten Sendungen gehören hier die tägliche Volksmusik-Stunde auf Bayern 1, die "Bayern1-Blasmusik" oder das "Bayern1-Rucksackradio". Dazu kommen auf Bayern 2 der zweistündige "Heimat-spiegel" sowie zwei Stunden Volksmusik täglich im neuen Programm Bayern plus.

Zum 4. Januar 2010 wird eine Programmänderung in der Welle Bayern 2 den "Hei-matspiegel" werktags um eine Stunde verkürzen, an den Wochenenden dafür um eine Stunde verlängern.  Damit beginnt jeder Tag um fünf Uhr Früh auf Bayern 2 mit mindestens einer Stunde Volksmusik.

Unter der Woche gibt die Sendung Heimatspiegel um 6.00 Uhr an die Informations-sendung radioWelt am Morgen ab. Die aktuelle Berichterstattung aus Bayern wird künftig von Montag bis Freitag in der neuen 30minütigen regionalZeit am frühen Nachmittag konzentriert, jeden Werktag von 13.30 bis 14 Uhr.

Ziel dieser Umstrukturierung ist, klarere Linien im Programmablauf einzuführen. "Ge-rade morgens, in der Zeit von 6.00 Uhr bis 8.00 Uhr ist es wichtig, den Hörerinnen und Hörern ein durchgängiges Sendekonzept zu bieten. Zudem wollen viele in dieser Zeit mit aktuellen Informationen aus der ganzen Welt versorgt werden. Diesem In-formationsbedürfnis tragen wir mit der früher beginnenden radioWelt Rechnung.", so Wolfgang Aigner, Programmbereichsleiter Bayern 2.

Mit dem neuen Magazin regionalZeit will Bayern 2 die Bayern-Berichterstattung an einem prominenten Sendeplatz präsentieren. Von Montag bis Freitag berichten die Bayern-Korrespondenten und Reporter in der regionalZeit von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr über Aktuelles u.a. aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport im Freistaat. Für Nordbayern wird aus den Studios in Nürnberg und Würzburg gesendet, für Südbay-ern aus dem Münchner Funkhaus.

Die bisher nicht moderierte Heimatspiegel-Stunde zwischen 5 und 6 Uhr wird künftig von einem Moderator präsentiert. Für alle Volksmusikfreunde, die auch zukünftig gern in der Früh nach 6 Uhr ihre Lieblingsmusik im Bayerischen Rundfunk hören möchten, sendet Bayern plus ab dem Jahreswechsel täglich zwei zusätzliche Stun-den Volksmusik von 6 bis 8 Uhr (zu empfangen mit einem DAB-Gerät, über digitalen Satellit, digitales Kabel oder über Internet).

Die Gesamtsendezeit für Volksmusik in den Hörfunkprogrammen des Bayerischen Rundfunks wird durch diese Maßnahmen nicht verringert, sondern nimmt zu.

Darüber hinaus plant der Bayerische Rundfunk im Internet ein weiteres Angebot für Volksmusikfreunde: Schon in den ersten Monaten des neuen Jahres wird dort eine "Volksmusik-Plattform" zur Verfügung stehen, in der Volksmusikanten ihre eigene Musik einstellen können und Volksmusikfreunde sich aus dem Gesamtangebot ein eigenes Volksmusik-Programm individuell zusammenstellen und jederzeit hören können.

Zusätzliche Informationen