Nach schwerer Krankheit verstarb unser langjähriges Mitglied Maria Haas im Alter von 84 Jahren. Marie  trat 1986 als aktives Mitglied dem Verein bei.

Beim Grillfest am 4. September saßen wir noch neben ihr. Man wusste um ihre schwere Erkrankung und hat deshalb ein wenig gezögert, sie anzusprechen; zu fragen, wie es ihr ginge. Doch nun hat das Herz aufgehört, zu schlagen. Nicht unerwartet. Und doch so plötzlich.

Jahrzehntelang setzte sie sich für die Heimatpflege und das Brauchtum ein. Gemeinsam mit ihrem allzu früh verstorbenen Ehemann Franz, Ehrenmitglied und Heimatpfleger unseres Vereins, erforschte sie anhand historischer Fotografien das Altscheuringer Gwand, das dann in akribischer Kleinarbeit zusammen mit unserer damaligen Trachtenschneiderin Anni Magg originalgetreu nachgeschneidert wurde und seitdem stolzer Bestandteil unserer Vereinskultur ist. Die Hochachtung über dieses geschaffene Kunstwerk ist auch nach über 25 Jahren noch ungebrochen vorhanden. Nicht zu vergessen ist auch die Heimatstube, die auf Initiative des Ehepaars eingerichtet wurde.

Marie begleitete uns bei Festumzügen und zog die bewundernswerten Blicke der Zuschauer auf das Altscheuringer Gwand. Gemeinsam mit anderen Trägern der historischen Tracht wirkte Marie auch bei den Vereinsveranstaltungen mit. Sie war immer da, wenn man sie fragte und ihre Gesundheit es zuließ. Sie half mit bei der Dekoration der Lechrainhalle zum Heimatabend und verzauberte mit anderen helfenden Händen die kühle Halle in eine herrliche herbstliche Stimmung. Zur Waldweihnacht spendierte sie uns immer ihre besonders leckeren und von allen sehnlichst erwarteten Kokosschnitten.

Liebe Marie, der letzte Gruß am Grabe sollte dir nochmal ein herzliches Vergelt’s Gott zurufen. Du bist nun an der Seite deines Mannes Franz, dessen Grab du über viele Jahre liebevoll gepflegt hast.

Wir werden dir ein ehrendes Gedenken bewahren.

Zusätzliche Informationen