Landkreishoagarta der Trachtenvereine am 21.04.2017 in der Scheuringer Lechrainhalle

 

13 Trachtenvereine gibt es im Landkreis Landsberg. Und da diese in drei verschiedenen Gauverbänden beheimatet sind und deshalb selten die Gelegenheit haben, sich untereinander auszutauschen, wurde 1977 erstmals ein „Hoagarta“ veranstaltet, bei dem sich alle Trachtenvereine des Landkreises trafen, miteinander tanzten, plattelten, musizierten und vor allem einen gemeinsamen  lustigen und geselligen Abend verbrachten. Dass dies der Beginn einer überörtlichen Verbundenheit war, zeigt sich daran, dass dieser Hoagarta nun seit 40 Jahren jedes Jahr ohne Unterbrechung von einem anderen Verein veranstaltet wird.

 

180 Musikanten, Plattler und Tänzer  waren in ihren bunten Trachten in der schön geschmückten Lechrainhalle versammelt. Vorstand Günter Reitmeier freute sich ganz besonders über die vielen jungen Trachtler, die mit nach Scheuring gekommen waren. Außerdem  konnte er neben  dem ersten und zweiten  Bürgermeister  auch den stellvertretenden Landrat Peter Ditsch sowie den ARGE-Vorsitzenden Sepp Probst begrüßen.

 

Eröffnet wurde der Hoagarta traditionell mit dem Auftanz, zu dem Stefan Maisterl und Stefanie Lacher auf die Tanzfläche baten. Beide führten am Abend durch das abwechslungsreiche Programm. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren die Scheuringer Goaßlschnalzer, da es eher selten vorkommt, dass das Schnalzen nicht nur von strammen Buam, sondern auch von Deandln aufgeführt wird. Helga Golsorkhi leitet die wöchentlichen Proben und ist inzwischen mit ihrer Gruppe schon mehrmals öffentlich aufgetreten.

 

Ohne feste Programmfolge wechselten sich Sternpolka, Ammerseer Plattler, Zwiefacher und viele andere Aufführungen ab. Auch eine Bläsergruppe  aus Epfach mit jungen Burschen im Alter zwischen elf und 18 hatte sich angekündigt und gab einige Bläserstücke zum Besten.

 

Musikalisch gestaltet wurde der Abend von der Scheuringer Trachtenkapelle, die es sich nicht nehmen ließ, in vollzähliger Besetzung zu spielen und die mit ihrer zünftigen Blasmusik auch nach dem offiziellen Ende noch lange zum Tanz aufspielte, da so manche Gäste es  gar nicht eilig hatten, den Heimweg anzutreten.

 

Zusätzliche Informationen