Wir gratulieren

Zum 85. Geburtstag von Ehrenvorstand Hans Müller

 

Mit strahlenden Augen empfing der Geburtstagsjubilar und Ehrenvorstand Hans Müller eine Abordnung vom Trachtenverein Friedberg, die zu seinem 85. Geburtstag zum Gratulieren kam.

Der 1. Vorplattler sowie die 1. Schriftführerin überbrachten die Glück- und Segenswünsche des Vereins.

Als gebürtiger Ulmer verschlug es ihn 1956 nach Friedberg, dort lernte er seine Herta kennen. Ehefrau Herta , 2 Töchter mit Familien, darunter  4 Enkelkinder, stehen ihm zur Seite.

1956 trat er in den Trachtenverein Friedberg ein, wo er 2 Jahre danach Jugendleiter wurde. Hans hatte so manche Ämter im Trachtenverein inne, er war 2. Gauvorplattler, und 1. Vereinsvorplattler, bis er schließlich 1980 das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm und den Verein bis 1998 führte. Unter seiner Vereinsführung feierte der Verein 1993 sein 70-jähriges Bestehen mit der neurestaurierten Vereinsfahne. 1986 übernahmen die Friedberger unter seiner Leitung das Gaufest des Altbayrisch-Schwäbischen Gauverbandes.

2007 ernannte ihn sein Nachfolger, der 1. Vorsitzende  Walter Lilla, zum Ehrenvorstand. Für seine lange aktive Zeit  erhielt Hans das Gauehrenzeichen sowie das Ehrenzeichen für 50-jährige Zugehörigkeit zum Gau.

Bei unserm Geburtstagsbesuch erzählte Hans mit lächelnden Augen aus seiner Berufszeit,  wie es damals so war. Noch heute ist der gelernte Bäcker für die Weihnachtsplätzchen für seine Lieben zuständig.

Lieber Hans der Trachtenverein Friedberg und der Altbayrisch-Schwäbische Gauverband  wünschen Dir weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit!

Margit Sausenthaler

 

Bernhard Schneider wurde beim Jubiläum in Ottobeuren das besondere Ehrenzeichen in Gold unseres Gauverbandes überreicht. Diese rare Ehrung haben bisher nur drei Trachtlern verliehen, von denen Bezirksleiter Hans Becker aus Burgau und Ehrengauvorstand Gerhard Hinterbrandner leider nicht mehr unter uns sind.

Voraussetzungen für diese besondere Ehrung ist eine 15-jährige Tätigkeit im Gauausschuss und langjähriger Einsatz regional und überregional.

Dies ist bei Bernhard Schneider auf jeden Fall gegeben:

Bereits 1973 kam er zur Vereinsjugend und übernahm bereits 1982 das erste Amt im Verein und arbeitete sich vom Jugendleiter (1982) über den Vorplattler (1988) zum Vorstand der „Günztaler“ Ottobeuren und leitet diesen Verein seit 1994. 1995 wurde er Bezirksleiter des Bezirks Mindelheim und seither auch auf Gauebene unentbehrlich. Er hat unzählige Veranstaltungen, Reisen (Gaureiseleiter) und Seminare mit organisiert.  Zeltlager, Hüttenfreizeiten, Jugendtage, drei Gaufeste, Volkstanzabende, Musikantenhoagarten und Fahrten in die Partnerstädte von Ottobeuren – Norcia und St. Donat – sowie Fahrten nach Namur, Friedewald und Hinwil/CH folgten.

Auch der Bürgermeister Bernhard Fries würdigte Bernhard Schneider: Wenn im Markt Ottobeuren Hilfe gefragt ist – Bernhard Schneider ist mit seinem Verein zur Stelle. Dabei handelt er unkompliziert und umsichtig.

Wir freuen uns mit ihm für diese Ehrung!

Zusätzliche Informationen