Gauherbstversammlung 2019

 

Am vergangenen Samstag, den 12. Oktober 2019, stand bei uns wieder die halbjährlich stattfindende Gauversammlung an. Dieses Mal mit einer besonderen Herausforderung: Es standen Neuwahlen vor der Tür, insbesondere die Posten des 1. & 2. Gauvorstandes galt es zu besetzen. Doch dazu später mehr.

Der Gauausschuss um die scheidende 1. Gauvorständin Marianne Hinterbrandner konnte insgesamt 71 Delegierte aus den verschiedenen Gauvereinen im Trachtenheim Saalbau Krone in Lechhausen begrüßen. Eine besondere Ehre war der Besuch von Günter Frey, Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes, der uns bereits zuvor bei den Krisensitzungen aufgrund der fehlenden Kandidaten zur Wahl des neuen Gauvorstands begleitet hatte. An dieser Stelle lieber Günter ein herzlich’s Vergelt’s Gott für deine Mühen!

Nach dem stillen Gedenken an die im letzten Jahr leider von uns gegangenen Trachtlerinnen & Trachtler und der Genehmigung der Tagesordnung ging es auch schon los. Gaukassiererin Stefanie Brenner gab Auskunft über die Finanzen & die Kasse unseres Gauverbandes und wurde sogleich von unseren Gaurevisoren entlastet, da diese am Kassenbericht nichts zu bemängeln hatten und die Kasse in gewohnter Manier sehr gut gepflegt wurde. Toni Kürzinger, 1. Gauvorplattler, lobte in seinem Tätigkeitsbericht die sehr gut besetzte Gaugruppe und kürte die Durchführung des Bayerischen Löwen in Gersthofen zu seinem persönlichen Höhepunkt des Jahres. Er bedankte sich beim Gersthofer Trachtenverein, der Festwirtsfamilie Binswanger & Kempter, der Stadt Gersthofen und vor allem bei allen Helfern, die einen nahezu perfekten Ablauf des Preisplattlns ermöglichten aufs Herzlichste für den grandiosen Erfolg der Veranstaltung.

Nach den Berichten der einzelnen Gauausschussmitglieder und deren Entlastung durch die anwesende Versammlung blickte Marianne Hinterbrandner, 1. Gauvorstand, selbst auf ein ereignisreiches Jahr mit Höhen & Tiefen zurück und gab Ausblick auf das kommende Jahr, in dem wir unser 100jähriges Bestehen feiern. Insbesondere freue sie sich, dass nach längerer Pause endlich wieder ein Gaufest (21.-24. Mai 2020 in Gersthofen) stattfinden wird. Die restlichen Jubiläumsveranstaltungen (zBsp. Gauwallfahrt) sind aus dem Kalender dieser Website zu entnehmen.

Außerdem bedankte sich Hinterbrandner aufgrund ihres Ausscheidens aus dem Gauausschuss mit persönlichen Präsenten bei Personen, die ihr all die Jahre immer mit Rat & Tat zur Seite standen und sie manchmal „wieder auf den Boden geholt haben“.

Nach der folgenden Mittagspause stand dann der wichtigste Teil des Tages an: die Neuwahlen. Doch zunächst bedankte sich der Wahlausschuss um Karl Bader, Bezirksleiter des Bezirks Burgau, bei unseren beiden, aus persönlichen Gründen leider ausscheidenden, nun ehemaligen Gauvorständen Marianne Hinterbrandner und Gregor Wiedemann. Unter tosendem Applaus und der ein oder anderen verdrückten Träne überreichte Bader den beiden kleine Aufmerksamkeiten und bedankte sich im Namen des gesamten Gaues für die immense Arbeit, welche sie gemeinsam erledigt hatten.

 

Bei den nun anstehenden Neuwahlen des Gauausschusses wurde aufgrund der prekären Lage zuerst die Mitglieder des Ausschusses gewählt, um den offenen Posten des Gauvorstandes deutlich zu machen, wie gut verteilt die Arbeit im Ausschuss bei uns ist. Jedes der bisherigen Ausschussmitglieder trat erneut zur Wahl an und wurde in seinem Amt bestätigt. Für den in der letzten Wahlperiode unbesetzten Posten des Gauvortänzers wurde Erika Schneider vom Heimat- und Volkstrachtenverein „Schmuttertaler“ Gablingen gewählt. Auch der Posten des zweiten Vortänzers konnte wieder besetzt werden – mit Horst Müller aus Burlafingen stellte sich ein begeisterter und erfahrener Volkstänzer zur Wahl. Als neuer Gaupressewart wurde Sebastian Pfiffner vom Heimat- und Volkstrachtenverein Gersthofen in den Gauausschuss aufgenommen. 

Der neu gewählte Gauausschuss

Nach der Wahl des Gauausschusses kam es dann zum entscheidenden Punkt des Tages; der Wahl zweier neuer Gauvorstände. Da sich im Vorfeld niemand bereit erklärt hatte den sehr aufwendigen Posten zu übernehmen, wurden bereits Krisensitzungen abgehalten, um eine Lösung des Problems zu erarbeiten. Günter Frey begleitete uns und machte uns Vorschläge bzw. Konsequenzen einer Nichtbesetzung klar & deutlich. In der Versammlung wurde nun auch nochmals diskutiert und mögliche Kompromisse durchdacht, doch kein gemeinsamer Weg konnte gefunden werden.

Nach einer kurzen Gedenkpause fassten sich dann zwei verdiente Trachtler aus unseren Reihen ein Herz und erklärten ihre Absicht, zum Erhalt unserer fast 100jährigen Tradition für das arbeitsintensive Amt des Gauvorstands zu kandidieren. Horst Müller, 1. Vorstand und Vortänzer der Historischen Trachtengruppe Burlafingen, beerbt nun Marianne Hinterbrander als 1. Gauvorstand. Bernd Kurus-Nägele, ebenfalls 1. Vorstand und Vortänzer in seinem Verein "d'Unterillertaler" Senden-Ay unterstützt ihn ab sofort als 2. Gauvorstand. Ein rießiges Dankeschön an euch beide für eure Hilfsbereitschaft in einer schwierigen Situation. Doch genau das zeichnet uns alle als Trachtenfamilie aus: Wenn’s drauf ankommt, halt mer zam! Mit unserem neuen Führungsduo gehen wir erwartungsfroh in unser Jubiläumsjahr und sind stolz drauf, unser Brauchtum & unsere Tradition im Altbayrisch-Schwäbischen Gau weiterführen zu können.

Zusätzliche Informationen