Seinen 115. Geburtstag kann der Oberbayerische Volkstrachtenverein Augsburg-Lechhausen feiern. Dass der Verein so lange bestehen konnte, ist immer wieder den Menschen zu verdanken, die sich in all den Jahren für das Wohl des Vereines eingesetzt haben.

Zu diesen gehören Michaela Kürzinger und Ulrike Riedl. Die Vereinsführung hat ihnen deshalb das Ehrenzeichen für besondere Verdienste verliehen.

Beide sind seit Kindesbeinen an im Verein eingebunden. Lange Jahre Mitglied in der Jugendgruppe,  wechselten sie mit 16 zu den Aktiven und prägen bis heute die Auftritte mit ihren hervorragenden Leistungen als Dreherinnen und Tänzerinnen.

Über 25 Jahre waren sie Teil des Lechhauser Flötenquartetts, bereicherten das Programm von Heimatabenden  und verschönerten viele Gottesdienste und Adventsingen mit ihrem Spiel.

Manches Theaterstück lebte durch ihr komödiantisches Spiel.

Aber auch „hinter den Kulissen“ waren sie zu finden. Keine Veranstaltung lief ohne ihre Mitarbeit ab und so wuchsen sie hinein in das Vereinsleben.

Vor dreißig Jahren wurden beide in den Vereinsausschuss gewählt.

Michaela führt seither die Kasse – was bei den vielfältigen Aufgaben nicht ganz einfach ist. Ideeller Bereich, wirtschaftlicher Bereich, steuerliche Aspekte, Gemeinnützigkeit – alles erfordert zwischenzeitlich umfangreiches Wissen auf diesem Gebiet. Vor ein paar Jahren hat sie die Verantwortung für die Küche im Vereinsheim übernommen und versorgt die Gäste bei unseren Veranstaltungen mit bayerischen Schmankerln. Und sollte die Zeit reichen, verstärkt sie die Trachtenkapelle Lechhausen.

Ulrike war zunächst Beisitzerin, Jugendleiterin, dann Schriftführerin. Zwischenzeitlich ist sie die „starke Frau“ hinter den beiden Vorständen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Vereinsleben. Sie hält die Kontakte zum Verpächter des Vereinsheims, der Augsburger Brauerei Riegele, und den Behörden, verschickt Rundschreiben, koordiniert die anfallenden Arbeiten, erinnert die Vorstände an Termine und und und ….

Bei Veranstaltungen sorgt sie für das entsprechende Personal, das selbstverständlich ehrenamtlich und nur gegen Trinkgeld mit dabei ist, und ist auch selbst im Service tätig. Durch ihre gute Vernetzung mit den anderen Vereinen im Gau gelingt es ihr immer, ein funktionierendes Team auf die Beine zu stellen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz und hoffen, dass sie uns noch sehr lange erhalten bleiben!

Zusätzliche Informationen