Große Erleichterung herrschte bei den Verantwortlichen des Oberbayerischen Volkstrachtenvereins Augsburg-Lechhausen darüber, dass die turnusgemäße Jahreshauptversammlung 2020 ordnungsgemäß durchgeführt werden konnte, standen doch im 115 Jahr des Bestehens Neuwahlen an. Ein kleiner Ausschuss hatte sich intensiv mit dem Hygienekonzept für unser Trachtenheim auseinandergesetzt. Kritik wurde an den Behörden geübt, da trotz vielfacher Nachfrage bei den unterschiedlichsten Dienststellen Niemand bereit war, eine Bestätigung zu geben, dass dieses Konzept so in Ordnung sei. Schade, dass man Vereine hier so hängen lässt.

 

Traditionell begann dieser ereignisreiche Tag mit einem Dankgottesdienst. Zwar etwas anders als sonst und nicht in unserer Heimatkirche St. Pankratius, sondern in der Kirche Unsere liebe Frau. Coronabedingt durften wir nicht mit unserer Fahne einziehen, aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch. Die Trachtenkapelle Lechhausen, reduziert auf 5 Musikerinnen und Musiker umrahmten den Gottesdienst musikalisch.

 

Zur Generalversammlung konnte der 1. Vorsitzende Rudolf Ohnemus fast die Hälfte der 88 Mitglieder begrüßen.

Gleich zu Beginn standen 175 Jahre Vereinszugehörigkeit zur Ehrung an. Die Vorstände konnten Marianne Hinterbrandner für 50 Jahre, Margit Engelhardt für 60 Jahre und Marianne Färber für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit ehren.

 

Von links: Marianne Hinterbrandner (50 Jahre), Vorstand Rudi Ohnemus, Marianne Färber (65 Jahre), Vorstand Horst Hinterbrandner, Margit Engelhardt (60 Jahre)

Wichtigster Teil der Generalversammlung waren die Neuwahlen. Horst Hinterbrandner, der jetzige 2. Vorsitzende, ließ in einem sehr emotionalen Rückblick seine 36 Jahre Zugehörigkeit in verschiedenen Positionen zum Vereinsausschuss Revue passieren. Er wird sich künftig anderen Aufgaben widmen, aber in seiner neuen Eigenschaft als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Lechhauser Vereine sicherlich die Anliegen des Trachtenvereins weiter positiv umsetzen. Auch der 1. Vorsitzende Rudi Ohnemus beendete seine Tätigkeit im Vereinsausschuss.

 

Horst Hinterbrandner

Die Wahlen wurden unter Vorsitz von Gauvorstand Horst Müller und den Beisitzern Arne Ziessow und Martin Hinterbrandner zügig durchgeführt. Der Verein wird künftig von 1. Vorsitzenden Toni Kürzinger geführt. Sein Motto: „Zu seiner Überzeugung stehen und Verantwortung übernehmen. In gewisser Art und Weise auch ein Stück Familientradition“. Seit 1951 ununterbrochen steht Toni jetzt in der vierten Generation dem Verein vor, nach Urgroßvater, Großvater, Großonkel und Onkel. Nicht zu vergessen sein Ur-Ur-Großvater Hans Hinterbrandner sen., der den besonderen Ehrentitel „Trachtenvater“ führte. Wir wünschen ihm, dass er trotz manch großer Fußstapfen seinen eigenen Weg findet.

 

Die Alten und die neuen Vorstände

Von links: Rudi Ohnemus, Ulrike Riedl, Toni Kürzinger, Horst Hinterbrandner

Ihm zur Seite als 2. Vorsitzende steht Ulrike Riedl, welche als langjährige Schriftführerin die bisherigen Vorstände tatkräftig unterstützt hat. Wiedergewählt wurde auch Michaela Kürzinger als Kassiererin. Seit 1990 führt sie bereits die Kasse des Vereins, aufgrund unseres Vereinsheims nicht immer eine leichte Aufgabe. Zudem sorgen Beide für den reibungslosen Betrieb unseres Vereinsheims „Trachtenheim Saalbau Krone“.

Auch die übrigen Positionen konnten alle besetzt werden.

 

Unser neues Vorstandsduo

Wir wünschen dem gesamten Vereinsausschuss eine glückliche Hand und gutes Gelingen.

 

 

Zusätzliche Informationen