Weitere Bilder in der BILDERGALERIE

 

Edeltraud Hartmann, die Vorsitzende des Trachtenvereins "Mindeltaler" Jettingen-Scheppach, war sichtlich zufrieden. Die Turn- und Festhalle war zum diesjährigen Musikantenhoigarta gut gefüllt. Elf Musikgruppen aus dem Gaugebiet sind der Einladung von Gauvolksmusikwartin Gabi Straßner gefolgt. Vom frischen Kindergesang  zum gereiften Männerquartett bis hin zu den Glocken aus dem Allgäu war echte Volksmusik in ihrer ganzen Bandbreite zu hören. Die Musikantinnen und Musikanten zeigten mit Harfen, Hackbrett, Zither, Gitarren, steirischen Harmonikas, Geige, Flöte, Raffele, Trompete, Flügelhorn und Bariton ihr Können und erhielten vom dankbaren Publikum viel Beifall.

Bürgermeister Högel richtete einen herzlichen Willkommensgruß an alle Anwesenden und stellte mit Stolz seine Marktgemeinde vor. Dass er bis zum Schluss dageblieben ist - was wir von Politikern nicht immer erfahren - wurde von Gabi Straßner als große Wertschätzung gewürdigt.

Mit viel Wissen über die teilnehmenden Gruppen führte Gabi Straßner durch den kurzweiligen Abend.

Aufgelockert wurde der Abend von Luise Miller, welche dialektsicher lustige Geschichterl vortrug.

 Erfrischend der Kindergesang von Josefine aus dem Bezirk Mering, begleitet von Routinier Stefan Brunnhuber.

 Gemeinsam mit Thomas Pfaffl stellte unser "Brunni" seine Fingerfertigkeit auf der steirischen Harmonika unter Beweis, dass ihre Liab den Almbleamerln und den Bergen gehört, konnte man in ihren Liadln nachspüren.

Ganz anders der Gesang des Bocksbergers Vierg'sangs, welcher mit seinen Liedern die Wesenszüge des alemannisch-schwäbischen Volksstammes in den Vordergrund stellte.

Dass sie nach wie vor zu den besten Gruppen in unserem Gauverband gehören, bewies die Vöhringer Stub'nmusi'.

 Mit einem Frühjahrsliadl überraschte uns Alexandra Oppenländer mit ihrer Tochter Lea-Sophie.

Dass sie auch virtuos an der Harfe zuhause ist, zeigte Lea-Sophie im Laufe des Abends.

Seit mehreren Jahrzehnten besteht die Volksmusikgruppe aus Königsbrunn - wie so viele Gruppierungen im Bereich Volksmusik setzt sich diese Gruppe aus Familienmitgliedern zusammen.

Erstmals mit dabei war Franz Kornes aus Markt Rettenbach mit seiner Ziach. Er möchte das Vereinsleben seines Vereins mit regelmäßigen Volksmusiknachmittagen wieder beleben und wir wünschen ihm dazu viel Glück.

 

Die Burlafinger ließen sich mit Ziach und Blockflöte hören. Trotz des arbeitsreichen Tages - sie errichteten in Burlafingen den seit Jahren als besonderen Blickfang geltenden Osterbrunnen mit mehreren tausend gefärbten Eiern - sind sie nach Jettingen gekommen, um einfach auch mit dabei zu sein.

Die Musikgruppe aus Burgau ist seit vielen Jahren mit ihrer  Besetzung mit Cello, Flöte und Zither dabei.

  

Luise Miller kann nicht nur Geschichterl erzählen, sondern strapaziert mit ihrer Tochter Agnes mit lustigen Liadln die Lachmuskeln.

 Seit vielen Jahren hört man die Glockenspieler aus Ottobeuren mit den für das Allgäu typischen, extra für sie angefertigten Glocken.

Vollkommen andere Töne waren von Toni Kürzinger und Stefan Fleischer aus Lechhausen zu hören. Mit Bariton, Trompete und Flügelhorn sind sie seit einiger Zeit dabei, das "Weisenblasen" wieder bei uns zu etablieren.

Und natürlich durfte die Gruppe von Gabi Straßner, die "Feichtecker Ziachmusi'" nicht fehlen.

 Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern, sei es als aktive Musikanten oder als Zuhörer sowie bei den fleißigen Helfern aus Jettingen für die Verköstigung sowie den schönen österlichen Blumenschmuck.

Ganz besonders bedanken wir uns bei Gabi Straßner für die Organisation und Gesamtleitung!

Zusätzliche Informationen