Turnusgemäß standen im Trachtenbezirk Burgau die Neuwahlen an - und wiederum gab es keine großen Überraschungen. Die drei Posten des Bezirksleiters (Karl Bader / Burgau), des Kassiers (Ingrid Wengenmayer / Jettingen) und des Schriftführers (Ernst Dirr / Ichenhausen) wurden alle mit dem Traumergebnis von 100% im Amt bestätigt. Natürlich zeigte sich der Bezirksleiter erfreut darüber, dass die Posten ohne große Klimmzüge besetzt werden konnten.
Lediglich beim Amt der Jugendleiterin mussten Kompromisse eingegangen werden. Natalie Failer sah sich aus beruflichen Gründen nicht in der Lage das Amt weiterzuführen. Auch die natürlich stattgefundenen Gespräche im Vorfeld brachten keinen Bewerber hervor. Dennoch fand die Versammlung eine hoffentlich zielführende Lösung: Das Amt blieb unbesetzt, Natalie wird aber die Tätigkeit kommissarisch bis zum nächsten Herbst weiterführen. In diese Zeit fällt die Vorbereitung der anstehenden Bezirksjugendfreizeit, die von eine neuen Gremium vorbereitet wird. Das Ziel ist im Herbst 2020 einen Kandidaten für das Amt des Bezirksjugendleiters aus den Reihen dieses Gremiums zu wählen.

Im Anschluss an die Versammlung führte der gastgebende Verein - die historische Trachtengruppe Burlafingen - einen äußerst gemütlichen Hoigart durch. In lockerer, aber aufmerksamer Atmosphäre sangen die Gäste, lauschten den Klängen der Musikanten und unterhielten sich einfach in lockerer Runde. So wie es sein soll. Ein herzliches Vergelt´s Gott vor allem an Horst Müller und seine Mitstreiter aus Burlafingen, der Vöhringer Stubenmusik, Franz Demharter an der Ziach und allen die zum Gelingen dieses gemütlichen Abends beigetragen haben.

(Bilder zum Vergrößern klicken)

   

   

   

 

Zusätzliche Informationen